Zittau – Děčín Rundtour

Zittau – Děčín Rundtour

Es gibt so Tage, da muss es einfach sein. Man macht etwas Verrücktes – ganz spontan. Gestern war so ein Tag.

Eigentlich wollte ich die Strecke von Zittau nach Jetřichovice im Schluckenauer Zipfel erkunden und hatte dann irgendwie das Gefühl, ich müsste heute noch meinen Kaffee an der Elbe trinken. Herausgekommen ist eine Runde von insgesamt 111 Kilometer mit 1540 Höhenmetern und ich weiß jetzt, wie man sich mit dem Trekkingrad über verschneite und gefrorene Gebirgskämme bewegt, Pisten herunter fährt und sich bei zweistelligen Minusgraden radelnd durch die Winterlandschaft bewegt.

Die Lausche ist der höchste Berg des Zittauer Gebirges, an dessen Fuße Waltersdorf liegt. Die Straßen im Gebirge sind teilweise recht glatt, da heißt es aufpassen. Die Grenze habe ich in Herrenwalde passiert auf der Weiterfahrt nach Dolní Podluzíž.

Am Freibad gab es erstmal einen heißen Kaffee aus der Thermoskanne. Der Chřibská Kamenice folgend schlängelt sich die Straße durch das Gebirge an Jetřichovice vorbei bis Srbská Kamenice.

Da ich nun schon so weit gekommen war, reichlich Kaffee dabei hatte und das Wetter super war zum radeln, beschloss ich kurzerhand noch weiter zu fahren bis nach Děčín an die Elbe.

Die Straßen in Děčín Richtung Elbe sind sehr steil, da die Stadt am Hang liegt. Die Abfahrt nach ist ziemlich lang und die Rückfahrt dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis man wieder oben ist. Rückzu habe ich die südlichere Route über Česká Kamenice gewählt, welche sich hinter dem Gebirge nach oben an der Kamenice entlang schlängelt und hinter Rumburg vorbei die Südseite des Zittauer Gebirges erreicht.

Da mir die Zeit davon lief und der Rückweg länger dauerte, durch die Steigungen, habe ich keine Fotos mehr machen können. Das wird im Sommer alles nachgeholt, wenn sich die Tour in unserem Programm Naturexkursionen wiederfindet. Dann werden wir sicher ein verlängertes Wochenende nutzen, um diese wunderschöne und auch anspruchsvolle Strecke mit Wanderungen in der Böhmischen Schweiz zu verbinden, vielleicht das Schloss Tetschen zu besichtigen und die Natur in Nordböhmen zu genießen.

Die Kommentare sind geschloßen.